|Aktion| „Halloween-Lesewoche Tag 8“ | Rezension: Brett McBean - Das Motel



Letzter Tag der Halloween-Lesewoche von Life4Books und LeseBlick! An dieser Stelle vielen Dank an euch beide fürs Organisieren. Da waren wirklich schöne Ideen und interessante Beiträge dabei.

Tagesaufgabe 31.10.2016:
Same procedure as every year? Yes James! Wir wollen uns gruseln! Zeige uns in Form einer Kurzgeschichte, einem Prolog, einem Kapitel, einem Gedicht, einer gezeichneten Kurzgeschichte/Szene … welche schaurige künstlerische Schreibader in dir steckt!

Meine Antwort:
Die Idee finde ich an und für sich nicht schlecht und habe heute auch schon einige Geschichten anderer Teilnehmer gelesen. Ich persönlich habe zwar angefangen, etwas zu schreiben, allerdings artete das schnell in Frustration aus. Ich bin da weder sehr begabt, noch besonders geduldig. Stattdessen habe ich mich entschieden, für die heutige Aufgabe den Joker einzusetzen. Passenderweise bin ich gerade mit meinem Lesewochen-Buch fertig geworden und möchte euch die Rezension nicht vorenthalten.






Titel: Das Motel
Autor: Brett McBean
Preis: 13,95 €
Seiten: 384 Seiten
Format: Taschenbuch
Verlag: Festa
Erscheinungsdatum: 09. April 2012
Ein Ehepaar … zwei Ganoven … ein junger Mann … ein perverser Serienmörder … Sie sind Fremde. Sie haben sich nie zuvor gesehen.

Doch in einer Nacht des Grauens werden ihre Schicksale für ewig miteinander verflochten. Und jetzt wollen sie alle nur noch das Gleiche: Die Nacht im Lodgepole Pine Motel irgendwie überleben …

(Klappentext)
Es ist Halloween. Ein Sturm bahnt sich an. Ein abgelegenes Motel, mitten in einer bergigen, stark bewaldeten Landschaft. Und die Kundschaft ist höchst ungewöhnlich: Ein Ehepaar, zwei Freunde, ein Mörder und sein Opfer - und sie alle haben eine Leiche am Hals. Sie sind durch schicksalshafte Ereignisse miteinander verknüpft und ganz zufällig im selben Motel abgestiegen, wie es nur in einer fiktiven Story passieren kann. Im echten Leben unwahrscheinlich, der Geschichte tut das aber keinen Abbruch.

Zugutehalten kann man dem Buch, dass die Personen unglaublich lebendig wirken. Sie haben alle so ihre Macken, reden, wie es echt Leute auch tun würden, und sind teilweise sehr unterhaltsam. Aufgrund dessen und wegen des flüssigen, leichten Erzählstils liest sich das Buch sehr gut.

Das Buch ist an und für sich durchaus spannend, lebt aber nicht so sehr von der Handlung oder einem ausgeklügelten Plot, sondern eher von der Bedrohung, die vom unberechenbarsten und gefährlichsten Mörder ausgeht. Ansonsten ist es eher ein stupides (aber gut dargestelltes) Gemetzle und Gefoltere.

Typisch für die Romane dieses Verlags wird auch hier kein Blatt vor den Mund genommen. Folter, Sex, Vergewaltigungen gibt es zur Genüge, extrem und detailreich. Wem das nicht gefällt, der wird an dem Buch vermutlich keinen Spaß haben. 

Beendet habe ich "Das Motel" mit gemischten Gefühlen. Einerseits fand ich die Idee, die Umgebung und die Figuren nicht schlecht, andererseits war es insgesamt doch einen Ticken zu pornographisch und an manchen Stellen wirkte das Buch sogar durch Sexszenen einfach nur gestreckt. Ich persönlich hätte mir da an manchem Punkt eher ein spannenderes Katz-und-Maus-Spiel gewünscht bzw. erwartet. Insgesamt in Ordnung, aber meiner Meinung nach kein Must-Read.


Kommentare:

  1. Schade. Aber es stimmt, bevor man sich ewig ärgert über das Geschriebene, oder nicht Geschriebene, sollte man lieber für heute die Reißleine ziehen.
    Aber geschrieben hast du ja trotzdem. Nur drei Sterne für das Motel? Ok. Irgendwie macht mich deine Beschreibung trotzdem sehr neugierig. Es bleibt trotzdem auf der WuLi. :)

    AntwortenLöschen
  2. Mh, klingt ja dann doch eher durchwachsen. Ich muss mich mal durch seine Bücher arbeiten und gucken, welche so die besten Kriterien bekommen haben, denn böse schreiben kann er ja :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich würde jetzt nicht direkt behaupten, dass es schlecht war. Ist halt aber auch nichts, was großartig überrascht oder lang im Gedächtnis bleibt oder besonders vielseitig ist.

      Löschen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben