[Rezension] Winfried Taube - Cirruswolken






Titel: Cirruswolken
Autor: Winfried Taube
Preis: 27.90€
Seiten: 566 Seiten
Format: Taschenbuch
Verlag: Wagner Verlag
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2013







Der Student Leon steckt in einer Krise, ist mit seiner Studienwahl nicht mehr zufrieden und weiß nicht so recht, was er tun soll. Da erscheint ihm auf einmal Dion, eine außerirdische Intelligenz, in Form von Einblendungen in seinem TV, als Stimme in seinem Kopf und schließlich auch in sichbarer geist-ähnlicher Gestalt. Dion befiehlt Leon, seine Fähigkeiten, die er bisher durch sein Physik- & Biologie-Studium erworben hat, zu erweitern, damit er fähig ist, einen neumodischen Raketenantrieb zu entwickeln. Lange ist Leon nicht klar, wozu das gut sein soll. Aber er fühlt sich dadurch angetrieben, sein Studium fortzusetzen, hat endlich ein Ziel und findet durch das spannende Projekt und seinem übernatürlichen Begleiter wieder mehr Freude an seinem Fachgebiet. Doch durch seine Forschung werden Konkurrenten auf ihn aufmerksam - die die Vormacht in diesem Bereich in jedem Fall für sich behalten wollen. Aber als Leon langsam klar wird, was wirklich der Grund für seine Entwicklungsarbeit ist, wird die Lage nur noch schlimmer. Die Erde wird in absehbarer Zeit unbewohnbar sein. Ausgewählte Individuen sollen daher auf einem neuen Planeten, z.B. auf dem erdähnlichen Dionterra, ein neues Leben beginnen.


Mit "Cirruswolken" hält man ein wirklich anspruchsvolles, unglaublich interessantes Buch in den Händen. Die "Erzählung aus den Grenzbereichen zwischen Klassischer und Quantenphysik, zwischen Philosophie und Spiritualität", wie der Untertitel den Roman beschreibt, bringt mich dazu, grundlegend über unsere Realität und wissenschaftlichen Erklärungen nachzudenken und eröffnet mir ganz andere Blickwinkel auf die Welt und das Universum. 

Erforschung neuer Technologien

Dazu sei gesagt, man muss sich dafür interessieren. Kann man nicht viel mit (Fach-)Begriffen vor allem aus der Physik anfangen, wird es einem wohl schnell zu blöd. Gerade zu Beginn des Buches steht die Entwicklung eines neuen Raketenantriebes oder eines Antriebs für ein Raumschiff im Vordergrund. Hier wird viel mit neuen Materialien und Möglichkeiten zur Energieerzeugung experimentiert. An ausfühlicher Beschreibung des Projektverlaufs in den Jahren 2029/30 auch aus technischer Sicht mangelt es nicht. Aber auch zwischenmenschliche (und übernatürliche) Beziehungen stehen mit im Vordergrund. Es ist eine ausgewogene Mischung. So kommt Leon durch die Projektarbeit mit der Mitforscherin Tina zusammen, es gibt Streitigkeiten zwischen den Teams, die alle mit dem selben Professor zusammenarbeiten, usw..

Der Zorn der Konkurrenz

Richtig spannend wird es erst, als Leons technische Fortschritte die Aufmerksamkeit amerikanischer Forscher und Agenten erregt. Lustigerweise trägt der Oberbösewicht den selben Nachnamen wie ich, da hatte ich dann schon was zum Schmunzeln ;) Viel näher will ich darauf aber nicht eingehen, das könnte den Lesespaß vermiesen. So viel sei aber gesagt: mit Jim Forman ist nicht zu spaßen.

Chance auf ein neues Leben

Es ist traurig mit"anzusehen", wie die Bewohnbarkeit Erde sich mit näherrückendem Romanende auch dem Ende neigt. Sehr faszinierend dagegen ist es aber mitzuverfolgen, wie Leon in entmaterialisierter Form (dank Dion) den Weltraum erkundet und auf einen intelligenten Planeten stößt, der mir anfangs ziemlich Angst einjagt. Auch die späteren Reisen durch den Weltraum, dann mit einem Raumschiff, und die Chance auf eine neues Leben auf einem weit entfernten Planeten sind höchst interessant. Die Gedankengänge und psychischen Entwicklungen aller Passagiere inklusive hochentwickelter Roboter sind erstaunlich. Nach über 500 Seiten bin ich aber doch erstmal froh, mich nicht mehr damit auseinandersetzen zu müssen. Irgendwann werden die vielen philosophischen und physikalischen Mutmaßungen einfach zu viel und mir war mehrmals danach, einige Seiten zu überspringen.

Da wundert man sich über nichts..

Insgesamt habe ich inhaltlich so gut wie nichts an diesem Buch auszusetzen. Lediglich ein wenig merkwürdig fand, dass sich weder Leon noch seine Freundin Tina oder irgendjemand anders daran gestört hat, dass sie plötzlich von einer außerirdischen Intelligenz begleitet werden. Wenn so etwas zu mir sprechen würde, wäre ich schon erstmal gehörig verwundert. Der Titel "Cirruswolken" kommt übrigens daher, dass im Buch eine höchstentwickelte Intelligenz namens Pneuma in Wolkenform das Weltall unsicher macht. Nein, eigentlich ist Pneuma ganz nett, aber ich glaube, weitere Ausführungen werden zu esoterisch.

"Cirruswolken" von Winfried Taube sorgte bei mir für eine Bewusstseinserweiterung. Das Buch beinhaltet für mich so viele neue Anreize, die ich gar nicht kompakt zusammenfassen kann. Wer sich mal auf eine anspruchsvolle philosophisch-esoterische Reise in einen Weltraum bewegen will, in dem sich noch so viel Größeres und Wichtigeres als die Menschheit herumtreibt, der darf sich von diesem Roman gerne dazu eingeladen fühlen. Inhaltlich hat sich das Buch 5 Zombies verdient.





Weil ich bisher noch nie vom Wagner Verlag gehört habe, möchte ich ihn euch mal vorstellen. Der Wagner Verlag besteht seit dem Jahr 2000 und bietet eine interessante Auswahl thematisch aktueller Bücher an. Im Vordergrund steht das Ziel, das Selbstvertrauen und die Persönlichkeit von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu stärken und zu fördern (siehe Wagner Verlag - Wir über uns).

Ich habe mich gewundert, warum dieses Taschenbuch so teuer ist im Vergleich zu den üblichen Taschenbüchern und broschierten Ausgaben für 8-16€. Für knapp 30€ hätte ich eher ein Hardcover erwartet, wobei auch dafür der Preis schon recht hoch ist. Daher habe ich mich mal ein bisschen schlau gemacht. Der Wagner Verlag ermöglicht es unbekannteren Autoren, ihre Werke zu veröffentlichen und bietet dazu verschiedene Modelle an. Die Autoren zahlen üblicherweise eine Beiteiligung, damit ihr Buch verwirklicht wird. Zudem kann der Schriftsteller den Verkaufspreis für sein Werk selbst festlegen. Grob überschlagen kann so ein Projekt bei kleiner Verkaufszahl recht teuer werden. Gerade bei einem speziellen Buch - wie Cirruswolken - würde ich daher wohl auch einen etwas höheren Preis ansetzen. In diesem Fall bekommt man dafür auch wirklich einen super Inhalt.

Etwas weniger zufrieden bin ich mit der Buchqualität. Die Papierqualität der Seiten ist sehr gut, der Druck sauber und das Buch hat nach einmaligem Lesen keine Leserillen bekommen. Ein bisschen durchgebogen ist der Rücken aber, das ist bei einem Buch dieser Dicke aber nicht verwunderlich. Enttäuscht bin ich, dass sich nach dem (vorsichtigen und sorgsamen) Lesen die Schutzfolie/Beschichtung des Einbandes an den Ecken und an den Kanten des Buchrückens zu lösen beginnt. Nicht schön! Für diesen Preis erwarte ich eigentlich schon, dass sich das Buch nach einmaligem Lesen nicht gleich auflöst. Trotzdem gibts eine Kaufempfehlung von mir, wenn einen das Thema des Buches interessiert. Inhaltlich ist es wie gesagt top.



Vielen Dank an den Wagner Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. HELLO I`M LOOKING FOR WINFRIED TAUBE, I`M HER SON , PLEASE CONTACT TO ME MY EMAIL IS lennongallagher666@hotmail.com

    AntwortenLöschen
  2. HELLO I`M LOOKING FOR WINFRIED TAUBE, I`M HER SON , PLEASE CONTACT TO ME MY EMAIL IS lennongallagher666@hotmail.com

    AntwortenLöschen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben