[Rezension] Thomas Lisowsky - Magie der Schatten

 





Titel: Magie der Schatten
Autor: Thomas Lisowsky
Preis: 6.99€
Seiten: 310 Seiten
Format: ebook
Verlag: dotbooks
Erscheinungsdatum: 17. September 2013





"Auf den ersten Blick haben sie nichts miteinander gemein – doch die Männer sind beide nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben: Nairod, der junge Magier, akzeptiert nicht, dass keine mächtigen Zauberkräfte in ihm schlummern, und macht sich auf die gefahrvolle Suche nach dem Geheimnis der Unsterblichkeit. Raigar, ein alter Söldner, hat sein Leben lang in der Armee des Kaisers gedient – und wird von diesem nun, da Frieden herrscht, für vogelfrei erklärt. Seine Flucht führt ihn und eine wilde Horde anderer Verfolgter in das Land der sterbenden Wolken. Doch dort sind die Schrecken ohne Namen und ohne Zahl …"

In dem Buch verbinden sich die Geschichten des Jungen Nairod, der auf eine Hälfte des Buches Eikyuuno stößt und des Söldners Raigar. In Eikyuuno ist die Formel zur Unsterblichkeit versteckt, doch um sie zu entschlüsseln, braucht Nairod die zweite Hälfte. Verbissen macht er sich auf die Suche danach, da er unzufrieden ist mit seiner wenig beeindruckenden Bannmagie und sich nicht von dem Geheimnis um die Unsterblichkeit lösen kann. Auch Raigar tritt eine Reise an. Er flüchtet vor seiner Hinrichtung mit anderen Söldnern ins Schattenland, doch bald holt ihn ein alter Kamerad ein, der nun sein Feind ist, und die Schrecken des Schattenlandes bleiben nicht mehr die einzigen, vor denen er sich fürchten muss.

Beide Erzählungen laufen zunächst parallel ab und scheinen nichts miteinander zu tun zu haben. Ich frage mich die ganze Zeit, wie die beiden unterschiedlichen Protagonisten wohl zusammengehören. Erst gegen Ende erkenne ich die Verbindung, dann erscheint es mir aber durchaus einleuchtend. Nairod ist sehr naiv und eigensinnig, mir ist er nicht besonders sympathisch. Er macht was er will, würdigt die Hilfe seiner Freundin Lenia, die ihn auf der Suche nach Eikyuuno begleitet meiner Meinung nach kein bisschen und macht mich dadurch ein klein wenig wütend. Lenia will nur helfen, obwohl sie nicht begeistert ist von Nairods Plan. Sie ist eine kluge, ehrgeizige Schülerin.

Raigar dagegen finde ich durchaus sympathisch. Der ehemalige Krieger will sich vollständig von seinem früheren Leben abwenden und trägt nur noch eine stumpfe Klinge mit sich. Er scheint mir ein netter Kerl zu sein. Ich als Leser bin davon sehr begeistert, doch die anderen mitreisenden Söldner reagieren nur mit Spott darauf. Doch Raigar bleibt die meiste Zeit stark, kleine Fehltritte kann man ihm Verzeihen. Außerdem gibt es noch weitere interessante Charaktere, die ich aber an dieser Stelle nicht alle aufzählen möchte.

Den Schreibstil fand ich super. Sehr bildhaft erzählt Thomas Lisowsky die Geschichte, ich kann mir Land und Leute richtig gut vorstellen. Insgesamt liest sich das Buch sehr flüssig. Trotz häufigem Perspektivemwechsel fällt mir das Verfolgen der Geschichte nicht schwer.

Die Story an sich, bzw. die beiden einzelnen, finde ich durchaus spannend. Beide sind sehr unterschiedlich, können mich aber beide begeistern. Dadurch, dass sie erst am Ende zusammenlaufen, kann ich mich gut auf die Schicksale der zwei Protagonisten einlassen und die Entwicklung mitverfolgen, ohne durch möglicherweise noch unverständliche Zusammenhänge verwirrt zu werden. 

Was die meiste Zeit nicht passiert, geschieht am Ende nun doch im Schattenland. Ich bin etwas verwirrt. Ich habe zwar durchaus verstanden, wie die Geschichten zusammenhängen, aber irgendwie passiert da zu viel zu schnell. Was vorher noch ziemlich 'normal' ablief, wird plötzlich ziemlich phantastisch. Stört mich an und für sich nicht, aber das eigentliche Ende ist dagegen dann wieder, im Vergleich zum vorherigen Verlauf, ziemlich platt.

"Magie der Schatten" finde ich sehr gelungen und es hat mich wirklich postiv überrascht. Eine gute Mischung aus Fantasy und Spannung. Super erzählt, sehr bildhaft und lebendig und mit einigen interessanten Wendungen. Die beiden miteinander verbundenen Geschichten passen super zusammen. Empfehlenswert.





Vielen Dank an Blogg dein Buch und dotbooks für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, aber so richtig überzeugen kann mich das Buch noch nicht wirklich, werds mir auf jeden Fall mal merken. Das Cover finde ich ja super!

    GLG und noch einen schönen Tag :)
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Ich habe das Buch heute auch fertig gelesen und meine Rezension schon abgetippt.
    Mir hat es auch sehr gefallen :)

    Alles Liebe, Jule

    Magst du mal bei mir vorbeischauen? :)
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben